GfK

Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall Rosenberg
Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall Rosenberg ist für Menschen geeignet, die ihre Fähigkeiten erweitern möchten, auch in schwierigen Situationen einfühlsam, aufrichtig und wertschätzend zu kommunizieren. Dazu gehören die vier Schritte der GfK: Beobachten ohne zu bewerten – Gefühle wahrnehmen und ausdrücken – Bedürfnisse erkennen und ausdrücken – Bitten aussprechen ohne zu fordern.
Auf Basis dieser vier Schritte üben wir an eigenen Beispielen. Ein zusätzlicher Schwerpunkt sind das „aktive Zuhören“, das auch unter dem Begriff „Spiegeln“ bekannt ist und das „empathische Zuhören“, eine veränderte Form der Kommunikation, die aus Selbsteinfühlung, Selbstausdruck und Empathie für unser Gegenüber besteht.
Für Menschen mit und ohne Vorkenntnisse

Montags, 25.1./8.+22.2./15.+22.3.     18:30 – 21:00 Uhr
Übungsabende (
Laufender Kurs, Einstieg nach Rücksprache möglich)
Ekkehard Rieger (Trainer für Gewaltfreie Kommunikation CNVC im Assessment, Schulmediator) Stefanie Baumann (Trainerin für GfK) 5x
max. 10 Teilnehmer*innen
Der Kurs findet vorerst digital statt!

Sonntag, 28.2.                                   10.00-16.00 Uhr
NEU: Aktives Zuhören – eine Möglichkeit, Verbindung zu vertiefen
In diesem Workshop soll die Möglichkeit gegeben werden, „aktives Zuhören“ und auch ein „aktiv Gehört werden“ zu erfahren. Kommunikation braucht beides, sowohl „Zuhören“ als auch „Gehört werden“. Die Teilnehmer*innen sollen beide  Seiten von Kommunikation in Rollenspielen und dyadischen Übungen erleben. Dabei werden verschiedene Techniken des Zuhörens, schweigendes Zuhören, sog. Spiegeln und empathisches Vermuten im Übungsprozess erfahrbar gemacht. Die Bezüge zur Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg und seinem Lehrer Carl Rogers werden im Verlauf des Seminars erläutert.
27,-€/erm. 24,-€          1x
max. 8 Teilnehmer*innen
Ekkehard Rieger (Trainer für Gewaltfreie Kommunikation CNVC im Assessment, Schulmediator)